2013-04-01. MALHEUR #6 und MALHEUR #7.

Es war der erste April des Jahres 2013. Zwei verschiedene Bestellungen meines eigenen kleinen Onlineshops galt es, beide nach Berlin zu senden. Ich suchte mir eine Paketbox und füllte die zwei Warensendungs-Schachteln dort hinein.

Beiden Käufern teilte ich dieses mit und erzählte, daß in all meinen bisherigen zirka zweihundert bis dreihundert Sendungen die Versanddauer der Warensendungen schnellstenfalls zwanzig Stunden, langsamstenfalls acht Tage gezählt habe.

Nach zehn Tagen die erste Email, daß die Sendung noch nicht da sei. Den anderen Käufer fragte ich selbst. Beide Sendungen nicht angekommen. Bald stellte ich Nachforschungsanträge online mit allen möglichen Details. Als Antwort bekam ich per Post am zweiundzwanzigsten Tag der Versände Frage-Formulare und die Bitte, ich möge Fotos der vermißten Inhalte beilegen.

Am dreiundzwanzigsten Tage bekam ich die erste Meldung aus Berlin, daß die Ware dann doch angekommen sei. Die andere Sendung war bis dahin immernoch spurlos, Inhalt war der geliebte Gürtel eines Fünfjährigen.

Drei Tage später kam auch dieser an.

Dreiundzwanzig Tage und sechsundzwanzig Tage für zirka 300km sind ein Schnitt von 0,54km/h und 0,48km/h. Ich wäre zufuß zwölfmal so schnell gewesen.