2019-03-04. WARUM PROBIERST DU NICHT MAL DIE ANDEREN? HEUTE: DPD #6.

Dieses von der DPD gelieferte Paket wurde laut Paketverfolgung »Erfolgreich zugestellt. Identifikationsprüfung.«

Laut Paketverfolgung hat jemand unterschrieben, der hier überhaupt nicht im Hause wohnt, und ich fand das Paket vor meiner Wohnungstür stehend.

Ich bin unschlüssig, was ich davon halten soll. Natürlich bin ich froh, jenes erste von später insgesamt vier gewordenen Riesenpaketen nirgends abholen gemußt zu haben, aber wäre es gestohlen worden, wäre das unerfreulich geworden.

2019-01-21. WARUM PROBIERST DU NICHT MAL DIE ANDEREN? HEUTE: DPD #5.

Mit einem »oh nein..«-Gefühl schrieb ich nach einer Woche ohne Paketempfang die ebay-Verkäuferin an, ob sie womöglich eine Sendungsnummer habe – auch wenn die Sendung laut ebay-Hochrechnung aus England kommend noch eine Woche Zeit habe, wisse ich stets gern, wo es gerade sei, weil oft schlechte Erfahungen gemacht.

Der Sachinhalt ihrer Antwort war natürlich eine weitere schlechte Erfahrung. Zwei erfolglose Zustellversuche – okay, das ist möglich, weil sogar ich halt tagsüber arbeite. Aber weder meinen Briefkasten für eine Benachrichtigung bei selbst nur einem der zwei Versuche, noch einen Nachbarn gefunden zu haben – das ist doch schon wieder die letzte Scheiße, Jungs von der DPD, oder?

Mit der Sendungsnummer habe ich dann gesehen, daß das Paket nun im Süden Hamburgs auf seine Rücksendung warte, da weder Empfänger noch Absenderin einen Schimmer hatten, daß es zuzustellen versucht worden war und 7 Tage später zu ihr zurückgelangen werde. Ich war dann glücklicherweise rechtzeitig in die Lage geraten, einen Pickupstore auszusuchen, bei dessen Einlieferung ich per Email benachrichigt werde, heißt es. Ob das klappen wird, weiß natürlich keiner.

DHL, DPD, UPS, Hermes, GLS: Ihr kopiert Euch doch alle nur gegenseitig! Steckt vielleicht einfach ein und derselbe Saftladen hinter all den Namen? Die Ähnlichkeit Eurer Patzer ist einfach so verblüffend.

Ich hasse Euch alle. Und ja, ich bin heute mal genervt genug, daß ich mir keine Mühe gebe, wie ich das formuliere.

Nun! Die Email kam, ich ging zum Laden und bekam ein Paket, das offenbar durch mehr als nur einen Fleischwolf gedreht worden war.

Was soll ich sagen?

2018-07-02. WARUM PROBIERST DU NICHT MAL DIE ANDEREN? HEUTE: DPD #4.

Unstimmigkeiten in der Empfangsadresse?

Es handelt sich um einen Einkauf bei einem großen Ebay-Händler, der mit Sicherheit nicht händisch eine Adresse abschreibt, um sie ggf unleserlich werden lassen zu können, sondern Copy&Paste benutzt, wenn überhaupt so kompliziert, wenn nicht automatisiert. Die Adresse auf ebay ist 100% korrekt.

Oh Mann.

Am heutigen 7.7. im Briefkasten gefunden. Was soll das jetzt heißen?! Ab in sechs Tagen, also ab dem 13.7. in nem Lottoladen abholbar?! Bidde?

Die Sendungsverfolgung hatte nun fünf Tage lang gesagt, das Paket liege aufgrund von Unstimmigkeiten mit der Empfangsadresse in der DPD-Station, und hat so lange daran auch nichts geändert. Eine Benachrichtigungskarte war derweil in meinem korrekten Briefkasten gelandet – wie, wenn wirklich Unstimmigkeiten mit der Empfangsadresse bestanden haben?! Dann war ich ja doch korrekt bekannt? Auf dieser Karte war am 07.07. vermerkt, daß ab dem 13.07. das Paket abholbar sei. Ab in sechs Tagen später?! Seid Ihr ein bißchen lustig, liebe DPD? Da mir das alles komisch vorkam, habe ich heute mal probehalber in dem Laden nachgefragt. Tatsächlich wurde offenbar am heutigen 12.07. die Unstimmigkeit mit der Empfangsadresse geklärt! Auf dem Paket steht aber unter dem Adress-Korrektur-Aufkleber meine 100% korrekte Adresse, auf dem Korrekturaufkleber dieselbe 100% korrekte als »Ursprüngliche Adresse« und als »Neue Adresse« steht dort der Tabakladen, in dem es sieben Tage später endlich ersatzweise gelandet ist. ECHT JETZT?? Ihr, DPD, braucht sieben Tage, um eine Ersatz-Zustellung in einem mit Euch unter Vertrag stehenden DPD-Shop in der Nachbarschaft zurechtzuadressieren?

2018-01-10. WARUM PROBIERST DU NICHT MAL DIE ANDEREN? HEUTE: DPD #3.

Mir kam am Hamburger Feldstraßenbunker ein DPD-Zusteller zufuß mit einer Sackkarre voller verschiedenster Pakete entgegen, als ich Radkurier zu einem Eingang auf der Gebäuderückseite fuhr. Ich lieferte aus, ging zurück zu meinem Rad, und fuhr zurück. Da lag dann ein kleines Paketchen mit DPD-Etikett und einem Empfänger im Bunker. Das schien dem Herrn wohl von der Sackkarre gekippt zu sein 0_0 Als ehrlicher Mensch habe ich das schnell bei dem Empfänger vorbeigebracht und ihm gesagt, wo gefunden. Er hat gestaunt, wirkte etwas erschrocken über den Sachverhalt und hat sich bei mir bedankt.

2014-06-11. WARUM PROBIERST DU NICHT MAL DIE ANDEREN? HEUTE: DPD #1.

auf die häufige Frage, warum ich statt der Post nicht zu anderen Zustellern wechsle, anworte ich immer seufzend, daß man um die gelbe Truppe leider kaum herumkommt: Jeder blöde Brief und fast jeder irgendwo online gekaufte Artikel geht ohne zu fragen per gelbem Zustellungswesen.

Außerdem machen es die anderen nur bedingt besser.

Völlig okay und tatsächlich dankbar besser als der gelbe Laden es tun, beginnt die Geschichte: Von der DPD erhielt ich (der von allen Zustellfirmen aufrgund meiner gewohnten Arbeitszeiten alle wenige Tage zur Nachbarschaft-Zustellung benutzt wird, teilweise für fünf Hausnummern entfernte Sendungen an die andere Straßenseite) am vergangenen Mittwoch eine Benachrichtigung, daß man mich nicht angetroffen habe und es noch einmal am Donnerstag versuchen werde. Das ist ja cool. Zweite Zustellversuche sind bei der Post/DHL ja völlig ausgeschlossen.
Am Donnerstag war die DPD jedoch auch doch während meiner Arbeitszeiten hier und hat auch diesmal keinen Nachbarn finden können, was ich schade finde, da ich von einer Nachbarin weiß, die einen zweiwöchigen Zuhaus-Urlaub macht. Aber auch das ist okay, denn alle Nachbarn eines Empfängers durchzuklingeln und jedesmal eine freundliche Zeit auf Antwort zu warten ist als Zusteller –ich bin als Radkurier ja selbst einer– WIRKLICH nicht möglich hinsichtlich der weiteren Sendungen, die erwartet werden. Also wieder ein Zettel: Ich möge bitte online kurz angeben, was mit dem Paket passieren möge. Geklickt, nach wenigen Sekunden war alles paletti! Das wäre bei der Post/DHL auf so einfache Weise völlig unmöglich gewesen. Dritten Zustellversuch mit Ablage vor der Wohnungstür beantragt. Zettel mit entsprechender Vollmacht an die Haustür geklebt.

Heute war ich hingegen zuhause, habe meine hausmännischen Pflichten befolgt. Die Dritte Zustellung hätte also auch an meiner eigenen Klingel stattfinden können. Okay, das widersprach der Vollmacht, es vor meine Wohnungstür zu legen, bei dieser doch sehr eindeutigen Lage hätte ich vermutlich auch nicht mehr beim originären Empfänger geklingelt. Es ins Treppenhaus vor die Tür zu legen, schien der Zustellerin zu unheimlich, und so hat sie es also bei einer Nachbarin abgegeben. Das ist bis hier alles ein Traum.

Schade, daß das Paket in den heuite sechs Tagen seiner Reise jedoch so zerrupft hier ankam.. Ich habe noch gar nicht kontrolliert, ob der Inhalt überhaupt vollständig ist..