2017-11-07. FREUND #20.

Eine Freundin von mir war heute zuhause, um ein für heute angekündigtes Paket in Empfang zu nehmen. Irgendetwas hat aber nicht funktioniert, und nun erfolgt morgen ein zweiter Zustellversuch, wenn sie nicht da ist.

Wie unglaublich genial ist es, daß sogar die DHL ihre Kunden inzwischen selbst nachzuschauen bittet, ob denn wenigstens eine Benachrichtigung eingeworfen wurde.

Eine Benachrichtigungskarte gibt es in ihrem Briefkasten keine.

2016-07-18. MALHEUR #90.

Ach, leckt mich doch mit Euren Versprechungen.

Nun.. Dieses Paket wurde am Montag, den 18.7. im Start-Paketzentrum einegscannt und schon am nächsten Werktag –Dienstag, den 19.7.– in ein Zustellfahrzeug geladen.

Nun.. Am nächsten Tag, also am Mittwoch, den 20.7. – dem zweiten Werktag seit Einlieferung, war ich nicht anwesend, und das Paket sollte in der Filiale landen, den genauen Abholzeitpunkt könne ich der Benachrichtungskarte entnehmen. Üblichweise am nächsten Werktag ab elf Uhr, das wäre Donnerstag, der 21.7. gewesen. Diese Benachrichtigungskarte klebte außen an der Haustür, so hätte jeder Hans und Franz meine 20 Staubsaugerbeutel abholen können, die ich in lokalen Drogerien zu allermeist erfolglos suche.

Nun.. Ich habe den Zettel zum Glück schneller als Hans und Franz gefunden und war am gesterigen sechsten Werktag seit Einlieferung des Pakets endlich mit genug Zeit und Gelegenheit gesegnet, meine Staubsaugerbeutel abzuholen. Aber sie waren nicht in der Filiale. Ein Abholdatum ist auf dem Zettel übrigens nicht vermerkt. Aus gutem Grund, zeigte sich. Laut Paketverfolgung werden sie nämlich, am siebten Werktag seit Einlieferung, immernoch in die Filiale gebracht werden. Wo das Paket derzeit sei, konnte die Tresendame der Postfiliale gestern nur raten: Irgendwo in einer vergessenen Ecke des Zustellfahrzeugs vielleicht. Sie schüttelte innerlich den Kopf und rollte innerlich mit den Augen und murmelte sinngemäß, daß sie das gar nicht mehr wissen oder hören wolle, was die DHL alles für eine Scheiße baue, als ich ihr erzählte, wo die Benachrichtigungskarte geklebt hatte.

Letzter Staubsaugerbeutel, sei tapfer und Fülle Dich trotz unserer Haustiere bitte nur ganz, ganz langsam, die DHL enthält mir Deine Familie vor.

[08:51:42] [ich bin] dem Chat beigetreten
[08:51:42] [Er] ist dem Chat beigetreten
[08:51:44] [Er]: Willkommen [Ich], wie kann ich Ihnen helfen?
[08:52:00] [Ich]: Guten Tag! Können Sie mir verraten, wo die Sendungsnumemr 422123831792 gerade steckt?
[08:52:36] [Ich]: in der Filiale jedenfalls nicht – gestern nachmittag zumindest.
[08:52:53] [Er]: Ich schaue gleich nach. Einen Moment bitte.
[08:53:38] [Ich]: seit mittwoch im zustellfahrzeug..? scheint mir.
[08:54:08] [Er]: Waren Sie in der Filiale Hoheluftchaussee 26, 20253 Hamburg?
[08:54:13] [Ich]: ja.
[08:54:52] [Ich]: die dame hat alle möglichkeiten probiert: nachname, vorname, adresse, sendungsnummer, alles ohne erfolg.
[08:54:51] [Er]: Ok, ich möchte mich dafür entschuldigen und werden die Zustellbasis anschreiben nach der Sendung zu suchen und diese nochmal neu auszuliefern.
[08:55:20] [Ich]: vielen dank!
[08:56:04] [Er]: Sehr gerne, sollten Sie bis Donnerstag die Sendung nicht erhalten haben, bitte ich Sie den Absender für eine Nachforschung zu kontaktieren.
[08:56:41] [Ich]: okay!

Am inzwischen ersten August ist das Paket immernoch auf dem 1,1km kurzen Weg von meiner Haustür zur Filiale, in der ich es frühestmöglich an dem auf der Benachrichtigungskarte nicht vermerkten Datum abholen könne. Ich bekomme nun ein zweites Paket geschickt und werde mich, falls das erste doch auftauchen sollte, mit dem Verkäufer freundlich einigen. Schön, daß die DHL mal wieder ihren einzigen Job vergeigt und den Auftraggebern Mehrkosten verursacht hat. Ich begreife nicht, wie das mit dem, was ich einst über Produkthaftung gelernt habe, vereinbar ist.