2019-03-13. WARUM PROBIERST DU NICHT MAL DIE ANDEREN? HEUTE: DPD #7.

Vor einigen Tagen habe ich für ein angekündigtes Paket ein Wunschdatum angegeben anläßlich meines unerwarteten Krankenhaus-Aufenthaltes mit allerdings der Möglichkeit, nachhause zu fahren, etwa um Sachen zu holen oder zu erledigen. So habe ich schon vor einigen Tagen den Samstag dafür eingeplant, dieses riesige Paket zu empfangen, und am Mittwoch bei der DPD jenes Wunschdatum angegeben. Der gewünschte Samstag wäre der dritte Werktag seit überpünktlichen Wunschäußerns gewesen und der DHL-ähnlichen DPD-Werbung gemäß einen Tag nach der »regulären« Zustellung. Sollte also alles klappen. Im Krankenhaus bescheidgegeben, daß ich zuhause auf ein Paket warten müsse.

Das Paket kam aber nicht. Vielmehr wurde es auf Montag verschoben.

Da ich keine Telefonnummer gefunden habe, weder auf deren Seiten noch in den Suchmaschinen, habe ich das Kontaktformular benutzt und in gutem Deutsch eine E-Mail geschrieben, daß es notwendig sei, daß das Paket heute komme, wie mir per Email auch bestätigt worden war, da ich eben im Krankenhaus liege und nur des Paketes wegen von Station aus heute zuhause sei.

Die Antwort war ernüchterndes leeres Baustein-Deutsch:

»vielen Dank für Ihre E-Mail.

Bitte beachten Sie, dass wir am Samstag bevorzugt Medikamente, Lebensmittel und Expresspakete zustellen.
Selbstverständlich werden die Zustellfahrzeuge mit Standardpaketen beladen, um eine schnellstmögliche Zustellung an unsere Paketempfänger zu gewährleisten.

In unserem Live-Tracking unter www.paketnavigator.de oder in der DPD App können Sie ab ca. 09:00 Uhr, am Zustelltag Ihre Sendung jederzeit verfolgen. Das Zeitfenster aktualisiert sich minütlich und wird auf bis zu 30 Minuten reduziert!

Sollte dies nicht der Fall sein, geht ihr Paket am nächstmöglichen Werktag in Zustellung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Viele Grüße
S****** H*****«

Ich habe darauf hingewiesen, daß ich an nächsten Werktagen im Krankenhaus liege und deswegen den Samstag als Zustelldatum bestätigt bekommen hatte, aber darauf wurde mehrfach kein Bezug genommen.

Am Montag früh bekam ich diese Email:

..und konnte tatsächlich wiederum arrangieren, in einem etwas knapperen aber doch nahen Zeitfenster zuhause zu sein.

Natürlich kam das Paket nicht. »Auf die Stunde genau.« Ist richtig. Vielmehr kam um 11:07 eine weitere Email:

Im GPS-Tracking war auch wenige Minuten VOR diesem Zeitfenster jedoch zu sehen, daß die Sendung immernoch elf Kilometer inklusive einer Elb-Querung entfernt im Zustellzentrum liege. Ich war wieder im Krankenhaus, nachdem ich zum zwoten Male vergeblich eine Zustellankündigung befolgt gehabt hatte.

Etwas nach 12 Uhr bekam ich zu wissen, daß die Zustellung nicht funktioniert habe, da ich nicht angetroffen worden sei. Bitte, was? In 20 Minuten habt Ihr den Weg aus Wilhelmsburg bis zu mir geschafft und erfolglos geklingelt? Blödsinn! Ich schrieb alle diese Neuigkeiten laufend in den facebook-Chat, in welchem ich die Firma dpd mit großgeschriebenen Pronomen siezte, aber kleingeschrieben duzend beantwortet wurde. Auf meinen Krankenkaus-Aufenthalt nahm dort kein Mensch bezug, aber man antwortete unter anderem dies:

»es tut mir wirklich leid, dass es bei deiner Sendung zu Unstimmigkeiten gekommen ist. Dein Paket war zwar auf deinen Stopp gescannt, befand sich jedoch wegen eines Ladefehlers nicht im Fahrzeug. Somit konnte der Zusteller dein Paket nicht zustellen. Aufgrund eines Systemfehlers wurdest du fälschlicherweise über einen „erfolglosen Zustellversuch“ informiert. Wir arbeiten daran, dein Paket schnellstmöglich innerhalb der nächsten 1-2 Werktage erfolgreich bei dir zu Hause zuzustellen. Ab da sollten dann deine Änderungsoptionen wieder zu Verfügung stehen. Ich entschuldige mich für den entstandenen Ärger. Viele Grüße, S****.

Innerhalb der nächsten 1-2 Werktage bin ich wo..? Ja, im Krankenhaus. Kann ich ein 60×60×20cm großes Paket von 4,5kg irgendwo abholen, wo es ersatzweise zugestellt werden würde? Nein.

Drei Stunden später bekomme ich eine Email, daß das Paket nun erfolgreich zugestellt worden sei. Ich informiere den facebook-Chat mit der dpd, daß dies nicht bei mir passiert sei, da ich in dem Moment auf Station war und bin. Der Name, bei dem das Paket abgegeben worden sei, ist mir kein Begriff. Ich bin gespannt. Das Paket enthält Fahrradteile, die nicht mehr hergestellt wurden und ein unersetzbarer Fang auf ebay waren, den ich beruflich brauche.

Die Zustellungs-Email endet mit:

»Waren Sie zufrieden? Dann bewerten Sie uns jetzt.

Viele Grüße«

1.) Wunschdatum nicht hinbekommen, obwohl sogar frühzeitig ein spätes Datum gewählt.
2.) Zustellankündigung »Auf die Stunde genau« falsch bekommen.
3.) Noch eine Zustellankündigung »Auf die Stunde genau« falsch bekommen.
4.) »Nicht angetroffen-Meldung« falsch bekommen, weil das Paket in dem Moment noch im Paketzentrum lag.
5.) Paket war gebucht aber nicht eingeladen worden.
6.) Das Paket komme in den nächsten ein bis zwei Werktagen, hieß es dann.
7.) Das Paket kam dann doch noch am selben Nachmittag.